Familienfreundlich - HYPO NOE mit Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet

HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser, Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko und Filialleiter Markus Eugl informieren über die Auszeichnung
1. April 2021

Mehr als 920 absolvierte Fortbildungstage der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Region – Nach der erfolgreichen Grundzertifizierung sind während des dreijährigen Auditierungsprozesses laufende Verbesserungen im Bereich Vereinbarkeit von Beruf und Familie geplant


„Die Basis des Erfolgs der HYPO NOE sind unsere ausgezeichneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dank ihrer außergewöhnlichen Leistungen und harter Arbeit kann die HYPO NOE auch diese wirtschaftlich schwierige Zeit gut meistern. Die veränderte Arbeitssituation stellt jedoch auch unsere Kolleginnen und Kollegen vor Herausforderungen. Deswegen ist für uns dieser Schritt, das Audit berufundfamilie zu absolvieren und die Bank noch familienfreundlicher zu gestalten, eine Herzensangelegenheit. Bereits das Grundzertifikat ist eine besondere Auszeichnung für die HYPO NOE als familienfreundlicher Arbeitgeber. Es zeigt, dass die bisherigen Maßnahmen als sehr positiv gesehen werden“, erklärt Vorstand Wolfgang Viehauser.

Flexible Arbeitszeitmodelle und Home-Office, Gesundheitsvorsorge sowie regelmäßige Weiterbildungen: Die HYPO NOE bietet bereits seit Jahrzehnten unterschiedlichste Möglichkeiten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um ihre Arbeit besser, gesünder, aber auch flexibler und somit familienfreundlicher zu gestalten. Bereits im Juli 2020 begann die HYPO NOE im Rahmen eines internen Unternehmensentwicklungsprozesses mit dem Audit berufundfamilie. Zum Jahresende 2020 konnte schließlich der erste Schritt, die Grundzertifizierung, erfolgreich abgeschlossen werden. Der Auditierungsprozess ist auf insgesamt drei Jahre ausgelegt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bezirk St. Pölten absolvierten mehr als 920 Fortbildungstage

Um weiterhin erstklassige Beratung für Kundinnen und Kunden anzubieten zu können, stand Weiterbildung auch im Jahr 2020 klar im Fokus der Interessen der HYPO NOE: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter absolvierten im Bezirk St. Pölten insgesamt mehr als 920 Fortbildungstage. Davon wurden rund 845 Tage von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der St. Pöltner Zentrale und mehr als 75 Tage von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der St. Pöltner Filialen absolviert. Die Region dient aber nicht nur als Arbeitsplatz sondern auch als Wohnort. Insgesamt 121 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HYPO NOE leben im Bezirk St. Pölten. Davon leben 44 in St. Pölten Stadt und 77 in St. Pölten-Land.

„Mit über 600.000 unselbstständig Erwerbstätigen baut Niederösterreich in allen Branchen auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land. Neben der Leistung im Beruf tragen zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedoch auch persönliche Verpflichtungen im privaten Bereich – in Familien und auch im Freiwilligenwesen. In den vergangenen Jahren können wir hier ganz klar beobachten, dass Familie und Privatleben wieder deutlich wichtiger werden. Daher freue ich mich, dass sich die HYPO NOE in den kommenden Jahren dem Anliegen verschrieben hat, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter verbessern. Damit wird das Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gefördert und die HYPO NOE nimmt dabei als verantwortungsvolles Landesunternehmen eine Voreiterrolle ein“, erklärt Landesrat Schleritzko.

Fotocredit: HYPO NOE/Gerlinde Gorla
Vorstand Wolfgang Viehauser, Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko und Filialleiter Markus Eugl informieren über die erfolgreiche Grundzertifizierung und den künftigen Auditierungsprozess.

Mit dem Grundzertifikat verpflichtet sich die HYPO NOE in den nächsten Jahren intensiv an der weiteren Verbesserung von Beruf und Familie zu arbeiten. „Dafür haben wir uns konkrete Ziele und Maßnahmen gesetzt, die auch in den kommenden drei Jahren laufend überprüft werden. In den Bereichen flexiblere Arbeitszeiten, mobiler Arbeitsort, transparente Informations- und Kommunikationspolitik und Verbesserung der Führungskultur wollen wir noch besser werden“, betont Viehauser.

Im Rahmen des Auditierungsprozesses ist eine jährliche Berichterstattung und Re-Auditierung der Zielvereinbarung geplant. Am Ende des dritten Jahres soll die HYPO NOE die Bestätigung des Grundzertifikates erhalten. „Wir sehen diesen Prozess als Entwicklungsschritt, um die Vereinbarkeit von Berufung und Familie dauerhaft weiter zu verbessern und ein attraktiver Arbeitgeber in der Region zu bleiben. Denn das Zertifikat werden wir in drei Jahren nicht wegen unserer bereits gesetzten Maßnahmen erhalten, sondern weil wir stetig an uns arbeiten und die Möglichkeiten für alle derzeitigen und auch zukünftigen Kolleginnen und Kollegen laufend weiter verbessern“, ist Viehauser überzeugt.