HYPO NOE Konzern mit starkem 1. Halbjahr 2018

21. August 2018

Konzernüberschuss (dem Eigentümer zurechenbar) mit EUR 20,0 Mio. im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr als verdoppelt (H1 2017: EUR 8,6 Mio.).

  • Neugeschäftsplus von EUR 600 Mio. – NPL-Quote bei weiterhin sehr niedrigen 1,8 Prozent
  • EUR 500 Mio. Senior Unsecured Benchmark-Anleihe erfolgreich platziert – Kundeneinlagen seit 2013 um 95,9 Prozent auf EUR 4,2 Mrd. ausgebaut
  • Ausblick des soliden S&P Single A-Rating auf „positiv“ angehoben – Kernkapitalquote trotz IFRS 9-Erstanwendung bei hohen 19,0 Prozent (31.12.2017: 19,9 Prozent)

Der Konzern der HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG (HYPO NOE Konzern) weist für das erste Halbjahr 2018 ein Ergebnis vor Steuern von EUR 25,8 Mio. (H1 2017: EUR 11,2 Mio.) bzw. nach Steuern und Minderheiten von EUR 20,0 Mio. (H1 2017: EUR 8,6 Mio.) aus. Belastet war das Ergebnis der ersten Jahreshälfte 2018 durch nicht abgrenzbare regulatorische Einmalaufwendungen im Gesamtausmaß von EUR 13,5 Mio.

Der HYPO NOE Konzern wurde seiner angestammten Rolle als Konjunkturmotor für die Region gerecht und vergab im ersten Halbjahr neue Kredite im Gesamtvolumen von knapp EUR 600 Mio. Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge lag mit EUR 63,8 Mio. merkbar über Vorjahresniveau (H1 2017: EUR 57,9 Mio.). Gleichzeitig konnte die Kosteneffizienz weiter erhöht werden, dies zeigt sich in der signifikanten Reduktion des Verwaltungsaufwands um EUR 3,5 Mio. bzw. 5,2 Prozent.

Traditionell risikoarmes Geschäftsmodell konsequent fortgeführt

Die Quote notleidender Kredite (NPL) stellt sich zum 30.06.2018 mit nur 1,8 Prozent erneut sehr niedrig dar. Die risikogewichteten Aktiva (Kreditrisiko) in Höhe von EUR 2,8 Mrd. weisen im Verhältnis zur Bilanzsumme von EUR 13,9 Mrd. nach wie vor einen sehr niedrigen Wert im österreichischen Bankenvergleich auf und unterstreichen das Niedrigrisikoprofil des HYPO NOE Konzerns.

Mit der erfolgreichen Begebung einer EUR 500 Mio. Senior Unsecured Benchmark-Anleihe konnte die HYPO NOE Landesbank im April 2018 ihre bereits solide nationale und internationale Investorenbasis neuerlich verbreitern. Darüber hinaus unterstreicht die Einlagenentwicklung das anhaltend hohe Vertrauen der Kunden in den HYPO NOE Konzern. Seit 2013 konnten die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden um 95,9 Prozent auf EUR 4,2 Mrd. nahezu verdoppelt werden.

S&P hebt Rating-Ausblick aufgrund nachhaltigen Kapitalaufbaus

Ungeachtet der gemäß IFRS 9 erstmaligen Anwendung der neuen Einstufungs- und Bewertungsansätze für finanzielle Vermögenswerte, weist der HYPO NOE Konzern per 30.06.2018 mit 19,0 Prozent eine weiterhin robuste CET1-Quote aus (31.12.2017: 19,9 Prozent) und verfügt damit über eine der höchsten Kapitalquoten im österreichischen Bankensektor. Aufgrund der herausragenden Kapitalposition und konsequenten Kapitalgenerierung der letzten Jahre hob die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) bereits im Mai 2018 den Ausblick der soliden 'A/A-1' Ratings auf "positiv" an.

Mit seiner fest verankerten Strategie – basierend auf Kundennähe, Regionalität und Nachhaltigkeit – blickt der HYPO NOE Konzern positiv auf die zweite Jahreshälfte 2018. Die Filialstruktur wird weiter optimiert, in Stockerau wird noch heuer eine weitere Geschäftsstelle eröffnet.