Kontaktieren Sie uns

Geschäftsstelle Wipplingerstraße
Wipplingerstraße 2
1010 Wien

+43(0)5 90 910-1025

MO: 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 16:00
DI: 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 16:00
MI: 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 16:00
DO: 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 16:00
FR: 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 16:00

Details Route planen
Your browser is too old. Please download a newer version!
Geschäftsstelle: Wipplingerstraße 2 | 1010 Wien +43(0)5 90 910-1025 ändern Karte schließen Presse Investor Relations Karriere

artconnection: HYPO NOE fördert die kreative Zukunft

Die Landesbank rückte auch heuer wieder den Künstler-Nachwuchs ins Rampenlicht - mit der HYPO NOE Kunst & Kultur artconnection.

Im Panoramasaal der HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG ergibt sich so manch neue Perspektive. Über den Dächern St. Pöltens etwa kann man einen imposanten Fernblick erhaschen. Am Donnerstag gab es jedoch weit mehr zu sehen: Eine Ausstellung von Simona Reisch lockte zahlreiche Gäste an.

"Was hat eine Bank mit Kunst gemeinsam? Auch wir müssen manchmal unseren Blickwinkel verändern. Die HYPO NOE feiert heuer ihr 130-jähriges Jubiläum - und trotzdem sind wir offen für Neues. Denn: Eine erfolgreiche Zukunft ist besser als eine erfolgreiche Vergangenheit", betont Vorstand Wolfgang Viehauser.
Im Rahmen der HYPO NOE Kunst & Kultur artconnection bekommen junge Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, ihre Werke einem breiteren Publikum zu präsentieren.

"Kreative Zukunft der Region ist uns ein Anliegen"

Für Wolfgang Viehauser zählt das zur gesellschaftlichen Verantwortung der Landesbank: "Wir unterstützen Projekte in den Bereichen Soziales, Sport und Kultur. Wir stehen unseren Kunden als starker Partner zur Seite und sehen vor allem junge Menschen als Motor für Niederösterreich. Daher ist es uns ein Anliegen, der kreativen Zukunft der Region eine Bühne zu geben."

Simona Reisch gehört zweifelsfrei dazu: Ihr "Architektonisches Archiv" aus dreidimensionalen Collagen und Skulpturen wusste am Donnerstag zu gefallen. Durch das Herausschneiden und Zusammensetzen verschiedener privater Gebäude-Fotografien entsteht bei ihren Kreationen eine neue, utopische Architektur, die frei von Statik, Umgebung oder Stadtbild agieren kann. (21. September 2018)