Kontaktieren Sie uns

Geschäftsstelle Wipplingerstraße
Wipplingerstraße 2
1010 Wien

+43(0)5 90 910-1025

MO: 09:00 - 13:00
DI: 09:00 - 13:00 u. 14:00 - 16:00
MI: 09:00 - 13:00 u. 14:00 - 16:00
DO: 09:00 - 13:00 u. 14:00 - 16:00
FR: 09:00 - 13:00

Details Route planen
Your browser is too old. Please download a newer version!
Geschäftsstelle: Wipplingerstraße 2 | 1010 Wien +43(0)5 90 910-1025 ändern Karte schließen Presse Investor Relations Karriere

Ethische Leitlinien und Geschäftsgrundsätze

Als eine der wenigen Banken in Österreich hat die HYPO NOE klare ethische Leitlinien und Geschäftsgrundsätze für ihre Finanzierungen. Auf diese Weise stellt die Bank sicher, dass nur Kredite vergeben werden, die mit ihrer Philosophie und Nachhaltigkeitsausrichtung vereinbar sind. Die gesamte HYPO NOE gewährleistet durch diese Richtlinien, im Zweifel von kontroversen Projektfinanzierungen – egal, ob aus sozialer oder ökologischer Sicht – abzusehen.

Die ethischen Leitlinien und Geschäftsgrundsätze bestehen aus den Positiv- und Ausschlusskriterien und bilden die Grundlage der Geschäftsanbahnung innerhalb der gesamten HYPO NOE. Eine detaillierte Kenntnis des Geschäftszweckes der Finanzierung ist erforderlich, um einerseits die Risiken für die Bank und den Kunden zu identifizieren und andererseits eine optimale Dienstleistung zu entwickeln.

Die HYPO NOE fördert mit den Positivkriterien in ihrer Geschäftstätigkeit jene Themenfelder, die aus Sicht des Unternehmens den größten gesellschaftlichen Nutzen liefern. Die Negativkriterien stellen die Themenfelder dar, die in der Geschäftstätigkeit zum Schutz der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Die Leitlinien sind ebenfalls Bestandteil des Kreditrisikohandbuchs.


Positivkriterien

Die HYPO NOE bekennt sich zu den internationalen sowie nationalen Klimazielen und orientiert sich im Rahmen ihrer Umwelt- und Klimastrategie an der aktuellen Klima- und Energiestrategie („#mission 2030“) der Republik Österreich. Diese bilden die Grundlage für die Positivkriterien in der Geschäftsanbahnung und sind gleichzeitig die strategischen Leitlinien der HYPO NOE.
Dies umfasst Finanzierungen von sozialer Infrastruktur und die Schaffung von Wohnraum: Im Speziellen werden Geschäfte zur Errichtung eines sozial- und ökologisch verträglichen Wohnbaus unterstützt.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der Nutzung nachhaltiger Energien und Umweltschutz sowie die Förderung von Bildung und Kultur .
Des Weiteren ist die HYPO NOE bestrebt, Geschäfte mit einem verstärkenden Effekt auf die Klimaveränderung und einem starken CO2-Ausstoß zu identifizieren und dies mit den Geschäftspartnern zu thematisieren.
 

 

Ausschlusskriterien

In der HYPO NOE gilt für alle Finanzierungen der Grundsatz, dass nachfolgende Bereiche von Finanzierungen ausgeschlossen werden. 
 

  •  Finanzierungen von Atomkraftwerken (sowie Zulieferbetriebe von Kernkomponenten und entsprechende Infrastruktur)
  • Finanzierungen von Geschäften mit Umweltgefährdung
  • Finanzierungen von Waffengeschäften
  • Finanzierungen von Geschäften im Bereich der Pornografie und der Prostitution
  • Finanzierungen an kriegsführende Staaten gemäß OeKB-Deckungsrichtlinien
  • Finanzierungen von Geschäften mit Menschenrechtsverletzung gemäß der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen
  • Finanzierungen von Geschäften mit Arbeitsrechtsverletzung gemäß den ILO Kernarbeitsnormen (u. a. Versammlungs-/Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung)
  • Finanzierungen von Geschäften, die den bankeigenen Richtlinien von Geschäftsethik und Compliance widersprechen und Geschäften mit Korruptionsverdacht
  • Finanzierungen von Kohlekraftwerken oder Kohleabbaubetrieben

Reputationsrisiken können sich insbesondere bei Ausleihungen an Kreditnehmer in Branchen ergeben, die sich nicht mit dem Image oder den Werten der HYPO NOE oder des Eigentümers Land Niederösterreich vereinbaren lassen. Auch in dieser Hinsicht ist ein besonderer Sorgfaltsmaßstab anzulegen und im Zweifelsfall von einer Geschäftsbeziehung abzusehen.


 
 

Sensible ökologische und soziale Sektoren

Für die HYPO NOE gilt ein besonderes Vorsichtsprinzip bei Finanzierungen in den ökologisch und sozial sensiblen Sektoren „Energieerzeugung“ „Rohstoffabbau“, „Forstwirtschaft“ und „Agrarwirtschaft“. Die Vermeidung von Umwelt- und Sozialrisiken in diesen Bereichen erachtet die HYPO NOE als wesentlich für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung ihrer Zielmärkte.
Dazu zählen die Vermeidung größerer Eingriffe in bestehende soziale und ökologische Strukturen sowie der Schutz des Wassers. 
Als wesentliches Thema wurden die Auswirkungen des Klimawandels und der CO2-Ausstoß getätigter Finanzierungen erkannt.

Cookies are disabled on your browser. Please enable cookies.