Kontaktieren Sie uns

Geschäftsstelle Amstetten
Wiener Straße 28
3300 Amstetten

+43(0)5 90 910-3125

MO: 08:30 - 12:30 u. 14:00 - 16:00
DI: 08:30 - 12:30 u. 14:00 - 16:00
MI: 08:30 - 12:30
DO: 08:30 - 12:30 u. 14:00 - 17:00
FR: 08:30 - 14:30

Details Route planen
Your browser is too old. Please download a newer version!
Geschäftsstelle: Wiener Straße 28 | 3300 Amstetten +43(0)5 90 910-3125 ändern Karte schließen Tools & Rechner

Checklisten

CHECKLISTE BAUEN

Worauf Sie achten sollten, bevor es ans Bauen geht.

Folgende Punkte sollten Sie vor dem Kauf eines Baugrundes, bei der Planung und bei der Errichtung eines Eigenheimes unter anderem unbedingt berücksichtigen. Es lohnt sich!

Vor dem Kauf eines Baugrundes
  • Wo will ich bauen? Auf dem Land, in der Stadt, am Waldrand etc.
  • Besteht eine Bauverpflichtung?
  • Sind Lasten im Grundbuch eingetragen?
  • Widmung des Baugrundes, Grundgrenzen, Aufschließung
  • Welche Nebenkosten fallen an – z. B. Grunderwerbssteuer, Vertragserrichtungsgebühr, zusätzliche Maklergebühren?
  • Baumöglichkeit vorhanden – was ist am Nachbargrundstück geplant?

Bei der Planung
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Planung
  • Definieren Sie Ihre Wünsche möglichst genau
  • Erstellen Sie einen Terminplan
  • Listen Sie die gewünschten Raumgrößen auf
  • Definieren Sie Sonderwünsche und lassen Sie diese auf Umsetzbarkeit prüfen
  • Fordern Sie einen schriftlichen Kostenvoranschlag an
  • Achten Sie auf möglichst exakte Kostenvoranschläge
  • Überlegen Sie, welche Räume viel Licht benötigen und welche weniger
  • Überlegen Sie, wie Sie Ihr Haus in 10 oder 20 Jahren nutzen wollen (Einliegerwohnung, Barrierefreiheit etc.)
  • Informieren Sie allfällige Nachbarn von den geplanten Arbeiten

Bei der Errichtung
  • Lassen Sie sich nach Möglichkeit einen Bauzeitplan erstellen
  • Vereinbaren Sie Pönalezahlungen bei Terminverlust
  • Kommunizieren Sie Ihre genauen Vorstelllungen
  • Vermeiden Sie Anzahlungen sofern möglich
  • Bewahren Sie alle Baurechnungen sorgfältig auf

CHECKLISTE SANIEREN

Packen wir es an. Praktische Tipps rund ums Sanieren.

Sie planen eine Wohnraumsanierung? Folgende Fragen und Überlegungen helfen Ihnen unter anderem, das geplante Projekt erfolgreich zu starten und umzusetzen.
  • Prüfen Sie mögliche Landesförderungen für die geplanten Arbeiten und baulichen Veränderungen
  • Analysieren Sie Ihre Bedürfnisse und Anforderungen
  • Lassen Sie sich ein Bild vom Endergebnis nach der Renovierung machen
  • Erstellen Sie eine Liste der erforderlichen Veränderungen
  • Führen Sie zuerst eine Bestandsaufnahme durch
  • Lassen Sie sich einen Renovierungsfahrplan erstellen
  • Prüfen Sie die technischen Einrichtungen und Anschlüsse
  • Erstellen Sie einen Ablauf der durchzuführenden Arbeiten
  • Machen Sie eine Kostenaufstellung der einzelnen Arbeiten
  • Prüfen Sie rechtzeitig, ob die Arbeiten bewilligungspflichtig sind
  • Halten Sie den aktuellen Status mit Fotos fest

ENTSCHEIDUNGSHILFE

Kaufen, mieten, bauen. Treffen Sie Ihre Entscheidung.

Ihre Bedürfnisse entscheiden darüber, ob Sie besser ein Haus oder eine Wohnung kaufen oder doch lieber ein Objekt mieten. Auch die Marktsituation ist ausschlaggebend dafür, ob es günstiger ist ein fertiges Objekt zu kaufen oder ein Haus nach eigenen Vorstellungen zu planen, zu bauen und einzurichten. Wir haben eine Reihe von Kriterien zusammengestellt, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung unter anderem behilflich sein können.

Hauskauf Pro
  • Beim Hauskauf haben Sie die Möglichkeit, sich zwischen mehreren Wohnobjekten zu entscheiden
  • Bei noch in Bau befindlichen Objekten haben Sie oftmals die Möglichkeit, noch in die Planung einzugreifen
  • Beim Hauskauf lassen sich die Kosten genau kalkulieren und der Zustand des neuen Heimes kann bereits im Vorfeld objektiv überprüft werden
  • Rascher Einzug in Ihr neues Haus

Hauskauf Contra
  • Baumängel können sich erst nach einigen Jahren zeigen. Tipp: Lassen Sie die Beschaffenheit der ausgewählten Immobilie unbedingt vor dem Erwerb von Fachleuten prüfen!
  • Die Idealvorstellungen vom Eigenheim lassen sich häufig nur bedingt verwirklichen

Berücksichtigen Sie Folgendes beim Hausbau

Bei einem zu schnell oder zu billig errichteten Haus schreitet der Alterungsprozess rascher voran und Renovierungsarbeiten werden notwendig. Viele Baumängel können sich erst nach einigen Jahren zeigen. 

GEBÜHREN UND RECHT

Alles, was recht ist. Steuern und Ausgaben.

Bei der Wohnraumbeschaffung, Miete oder Vermietung fallen Gebühren, Kosten und weitere Ausgaben an. Die wichtigsten Kostenpositionen finden Sie hier im Überblick.

Nebenkosten bei Wohnraumschaffung (Bauen, Kaufen)
  • 1,1 % Gerichtsgebühren
  • 3,5 % Grunderwerbssteuer
  • Vertragserrichtungskosten ca. 2 bis 3 % des Kaufpreises
  • Gerichtskosten rund EUR 40,–
  • Vermittlungskosten rund 3 bis 4 % des Kaufpreises
  • Planungskosten für Architekten rund 10 bis 12 % der Bausumme

Nebenkosten bei Miete oder Vermietung
  • Gebühren bei Abschluss eines Mietvertrages: 1 % des dreifachen Jahresbruttomietzinses bei unbefristeter Vertragsdauer
  • Vertragserrichtung: 2 bis 3 % des dreifachen Jahresmietzinses
  • Vermittlungsprovision: 1- bis 3-fache Bruttomonatsmiete

Spekulationssteuer
Die Einkünfte aus der Veräußerung von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen sind steuerpflichtig und unterliegen grundsätzlich der Einkommensteuer. Dies trifft jedoch nur dann zu, wenn zwischen dem Ankauf und der Veräußerung nicht mehr als 10 Jahre oder ab Absetzung vom Herstellungsaufwand nicht mehr als 15 Jahre vergangen sind.
 
Sonderausgaben 
Ausgaben für die Wohnraumschaffung und -sanierung sowie 8-jährig gebundene Beträge an Bauträger können im Rahmen der Sonderausgaben beim Jahresausgleich abgesetzt werden.
Cookies are disabled on your browser. Please enable cookies.