Eine Frau bezahlt im Geschäft kontaktlos mit ihrer Debitkarte an der Kasse.

Debitkarte

Das vielseitige Zahlungsmittel

Ob im Supermarkt um die Ecke, oder im Ausland, es gibt kein Zahlungsmittel, das einfacher, vielseitiger und sicherer ist, als die Debitkarte. Mit Ihrer Karte beheben Sie Bargeld an Bankomaten im In- und Ausland und bezahlen bargeldlos an Bankomatkassen im Geschäft.

HYPO NOE Debitkarte

Ihre Vorteile mit der HYPO NOE Debitkarte

  • Einkaufen ohne Bargeld in rund 13 Millionen Geschäften auf der ganzen Welt
  • weltweit Bargeld rund um die Uhr am Geldautomaten
  • Auftanken an fast allen Tankstellen in Österreich
  • kein lästiges Geldwechseln
  • Wertkartentelefone aufladen
  • immer den passenden Betrag dabei
  • sicher durch persönlichen Geheimcode (PIN)
  • Schutz durch GeoControl
  • Selbstverständlich sind auch alle Standardfunktionen, wie zum Beispiel Kontoauszüge drucken, mit Ihrer Debitkarte möglich. Und als HYPO Kunde erhalten Sie Ermäßigung in allen Einrichtungen der NÖ Kulturwirtschaft!

Wir schützen Ihre Debitkarte noch besser durch „GeoControl“!

HYPO NOE Debitkarte

Seit 2014 ist Ihre österreichische Bankomatkarte (Debitkarte) noch besser vor Missbrauch im Ausland geschützt.

Schon jetzt verwenden die österreichischen Banken den höchsten Sicherheitslevel für Ihre Maestro-Bankomatkarte (Debitkarte, durch die „Chip“-Autorisierung). Dennoch gibt es eine Betrugsform, die in den letzten Jahren leider etwas im Steigen begriffen ist: das sogenannte Skimming („Abschöpfen“). Dabei wird an manipulierten Geldausgabeautomaten der Magnetstreifen der Karte kopiert und zusätzlich der PIN-Code ausgespäht. Mit den gestohlenen Daten werden dann außerhalb Europas Bargeldbezüge getätigt.

Die neue, kostenlose Funktion „GeoControl“ verhindert diese Art von Missbrauch.

Schutz vor Skimming mit „GeoControl“

„GeoControl“ ermöglicht es, Bargeldbehebungen auf Magnetstreifenbasis in bestimmten Regionen außerhalb Europas für österreichische Bankomatkarten (Debitkarten) zu unterbinden.

Wichtige Information dazu gleich vorweg: Nur rund 1,9 Prozent aller Bargeldbehebungen finden außerhalb Europas statt, nur mehr rund 0,7 Prozent werden auf Magnetstreifenbasis freigegeben.

Dennoch haben Sie die Möglichkeit, „GeoControl“ anlassbezogen über die MaestroSperr-Hotline (Telefonnr.: +43 1 204 88 00), über Ihre Betreuerin beziehungsweise Ihren Betreuer, oder über Ihr Internetbanking bzw. Mobile Banking für eine bestimmte Zeit kostenlos zu deaktivieren. Damit wäre Ihre Bankomatkarte (Debitkarte) dann für den uneingeschränkten weltweiten Einsatz freigeschalten.

Weltkugel auf blauem Hintergrund

Ihre Vorteile durch „GeoControl“

  • Ihr Risiko, Opfer einer Skimming-Attacke zu werden, wird erheblich verringert.
  • Der Karteneinsatz ist bei Bedarf dennoch rund um die Uhr weltweit freischaltbar.
  • Der Einsatzzeitraum der Debitkarte außerhalb Europas ist frei wählbar.
  • Die automatische Reaktivierung von „GeoControl“ ist gegeben.

Diese zusätzliche Funktion ist bereits in mehreren europäischen Ländern – etwa in Deutschland, in der Schweiz, in Liechtenstein, in den Niederlanden und in Schweden – erfolgreich in Anwendung. Die Zahl gemeldeter Missbrauchsfälle konnte dort nach Auskunft der lokalen Banken und Behörden signifikant reduziert und damit die Sicherheit der Karteninhaber noch weiter verbessert werden.

Seit 2014 wird Ihre österreichische Bankomatkarte (Debitkarte) automatisch mit dieser neuen Funktion „GeoControl“ aktiviert. Möchten Sie Ihre Debitkarte weiterhin weltweit uneingeschränkt einsetzen, können Sie die Funktion „GeoControl“ für den Zeitraum Ihres Auslandsaufenthalts deaktivieren. Nach Beendigung dieses definierten Zeitraums wird „GeoControl“ wieder automatisch reaktiviert.

Hilfe im Notfall

Sie haben Ihre Debitkarte verloren? Ihre Karte wurde gestohlen? Jetzt ist schnelle Hilfe gefragt. Nehmen Sie Kontakt mit dem HYPO NOE Service-Center auf oder kontaktieren Sie Ihre Betreuerin oder Ihren Betreuer.

Eine junge Frau nutzt ihr Smartphone, um die HYPO NOE unkompliziert zu kontaktieren

Kontaktlos bezahlen

Ihre HYPO NOE Debitkarte ermöglicht kontaktloses Bezahlen von Kleinbeträgen. Dabei wird der bisherige Bezahlvorgang beschleunigt: Daten, die bisher durch Stecken der Karte ins Terminal ausgelesen wurden, werden nun über eine eingebaute Antenne per Funk übertragen. Dies funktioniert an allen Terminals, wo Sie das NFC-Symbol (vier Wellen nebeneinander) sehen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

QUICK (die bekannte österreichische elektronische Geldbörse) nach Aufladen eines Betrages über Bankomaten und PayPass, ein internationales System, welches über die eingeräumten POS-Limite wie eine herkömmliche POS-Zahlung abgewickelt wird (nur eben ohne Stecken der Karte und ohne PIN-Eingabe).

Durch ein optisches und/oder akustisches Signal. Danach wird sofort der gewohnte Kassabeleg für Sie ausgedruckt.

Ja. Sie aktivieren diese einfach durch die erste Transaktion mit gesteckter Karte und PIN. Das stellt sicher, dass nur Sie als rechtmäßiger KartenbesitzerIn diese NFC-Dienstleistung nutzen können.

Ja, dazu genügt aber die Aufladung eines Betrages bis zu € 400,– an einem Bankomat auf die Debitkarte, fertig.

Überall wo Sie ein PayPass-, ein QUICK-Kontaktlos-, oder NFC-Logo angebracht sehen.

  • bis 50 Euro kontaktlos ohne Eingabe des persönlichen Codes
  • über 50 Euro durch Stecken der Debitkarte und Code-Eingabe, bei QUICK-Zahlung nur durch ein einfaches Stecken der Debitkarte

Ja. Das Limit einer „Kontaktlos-Zahlung“ ohne PIN beträgt 50 Euro.

Zur Sicherheit: nach fünf Kontaktlos-Zahlungen in Folge ohne PIN, erfolgt die sechste Zahlung wie bisher üblich durch Stecken der Karte und PIN-Eingabe (danach sind wiederum fünf Kontaktlos-Zahlungen möglich).

Somit ist ein normaler Kauf im Geschäft, eine Bargeldbehebung, oder ein Tankvorgang ausreichend, um die NFC-Funktion wieder freizugeben.

Durch das Kontaktlos-Logo (vier Wellen) rechts auf der Maestro-Karte (Debitkarte).

Die Karteninhaber entscheiden! Beachten Sie aber: Künftig wird es viele Zahlungsterminals geben, die immer öfter Kontaktlos-Zahlungen zulassen (z. B. Bäckereien, Frühstückslieferanten, Kurzparkzonen u. v. m.). Auch für Sie wird die Zahlung rascher und komfortabler. Probieren Sie die Zahlungsmethode einfach einmal aus.

Auch jetzt schon kann man mit Maestro-Karten (Debitkarte) bestimmte Zahlungen ohne PIN-Eingabe und ohne Unterschrift durchführen, z. B. bei Garagen, Mautstellen, Fahrscheinautomaten etc.
Die neue Kontaktlos-Kartengeneration setzt auf Chiptechnologie. Zusätzlich schränken wir aus Sicherheitsgründen Betrag und Anzahl von Umsätzen ein:

  • Das Limit für Kontaktlos-Käufe ohne PIN beträgt 50 Euro
  • Nach fünf Zahlungen in Folge ohne PIN, erfolgt die sechste Zahlung wie gewohnt mit Stecken der Debitkarte und PIN-Eingabe.


Das „Risiko“ ist auf maximal 125 Euro begrenzt. Sobald die Karte gesperrt ist: 75 Euro. Es kann auch kein Bargeld am Bankomat per NFC abgehoben werden, der Anreiz ist somit sehr bescheiden.