Foto vom Wildnisgebiet Urwald

Nachhaltigkeit

Verantwortung für die Zukunft. Nachhaltigkeit in der HYPO NOE.

Als Bank in öffentlichem Eigentum legt die HYPO NOE ihren Fokus schon seit jeher auf Projekte mit gesellschaftlichem Mehrwert und trägt so eine besondere Verantwortung gegenüber ihren Stakeholdern, der Gesellschaft und künftigen Generationen. Gerade Banken spielen in einer Volkswirtschaft eine zentrale Rolle und können einen wesentlichen Beitrag zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Belangen leisten. Auf Basis ihrer mehr als 130-jährigen Geschichte denkt die HYPO NOE ihr Geschäftsmodell ökologisch, sozial und über Generationen.

Daher hat sich die HYPO NOE strenge ethische Leitlinien und Geschäftsgrundsätze für ihre Geschäftstätigkeit auferlegt. Auf diese Weise stellt die Bank sicher, dass nur Geschäftsbeziehungen eingegangen werden, die mit ihrer Philosophie und Nachhaltigkeitsausrichtung vereinbar sind.

Aktuelle Ratings im Nachhaltigkeitsbereich

Prime Label Corporate Responsibility

ISS ESG

Nachhaltigkeitsrating
C+ (Prime)
Sustainalitycs Badge

SUSTAINALYTICS

ESG RISK RATING
22.9 (Medium Risk)
Nachhaltigkeitsrating

V.E VIGEO EIRIS

Nachhaltigkeitsrating
52 (Robust)
imug Rating Sustainability

imug

Nachhaltigkeitsrating
BB (Positive)
Gütesiegel für Nachhaltigkeit

DZ Bank

Gütesiegel
Gütesiegel für Nachhaltigkeit

Unsere aktuelle Ratingübersicht finden Sie hier.

Ethische Leitlinien und Geschäftsgrundsätze

Die HYPO NOE hat klare ethische Leitlinien und Geschäftsgrundsätze für ihre Geschäftstätigkeit festgelegt. Auf diese Weise stellt die Bank sicher, dass nur Geschäftsbeziehungen eingegangen werden, die mit ihrer Philosophie und Nachhaltigkeitsausrichtung vereinbar sind. Die HYPO NOE gewährleistet durch diese Richtlinien, dass keine Finanzierungen, welche den Ausschlusskriterien widersprechen getätigt werden und darüber hinaus im Zweifel von kontroversen Finanzierungen – egal, ob aus sozialer oder ökologischer Sicht – abgesehen wird.

Die ethischen Leitlinien und Geschäftsgrundsätze bestehen aus den Positiv- und Ausschlusskriterien und bilden die Grundlage der Geschäftsanbahnung innerhalb der HYPO NOE. Eine detaillierte Kenntnis des Geschäftszweckes der Finanzierung ist erforderlich, um einerseits die Risiken für die Bank und den Kundinnen und Kunden zu identifizieren und andererseits eine optimale Dienstleistung zu entwickeln.

Die HYPO NOE fördert mit den Positivkriterien in ihrer Geschäftstätigkeit jene Themenfelder, die aus Sicht des Unternehmens den größten gesellschaftlichen Nutzen liefern. Die Ausschlusskriterien stellen die Themenfelder dar, die in der Geschäftstätigkeit zum Schutz der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Die Leitlinien sind ebenfalls Bestandteil der internen Richtlinien zur Kreditvergabe.

Positivkriterien

Die HYPO NOE bekennt sich zu den internationalen sowie nationalen Klimazielen und orientiert sich im Rahmen ihrer Umwelt- und Klimastrategie an der aktuellen Klima- und Energiestrategie der Republik Österreich. Diese bilden die Grundlage für die Positivkriterien in der Geschäftsanbahnung und sind gleichzeitig die strategischen Leitlinien der HYPO NOE.

Dies umfasst Finanzierungen von sozialer Infrastruktur und die Schaffung von Wohnraum: Im Speziellen werden Geschäfte zur Errichtung eines sozial- und ökologisch verträglichen Wohnbaus unterstützt.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der Nutzung nachhaltiger Energien und Umweltschutz sowie die Förderung von Bildung und Kultur.

Des Weiteren ist die HYPO NOE bestrebt, Geschäfte mit einem verstärkenden Effekt auf die Klimaveränderung und einem starken CO2-Ausstoß zu identifizieren und diese mit den Geschäftspartnern zu thematisieren, um Lösungen für ein CO2-ärmeres Portfolio zu erarbeiten.

Schaffung von Wohnraum

Soziale Infrastruktur

Nachhaltige Energie

Umweltschutz

Bildung

Kunst und Kultur

Geringer CO2 Ausstoß

Ausschlusskriterien

In der HYPO NOE gilt für alle Finanzierungen der Grundsatz, dass nachfolgende Bereiche von Finanzierungen ausgeschlossen werden.

  • Finanzierungen von Atomkraftwerken (inklusive Zulieferbetriebe von Kernkomponenten und entsprechende Infrastruktur sowie Urangewinnung und -aufbereitung)
  • Finanzierung von Geschäften mit Umweltgefährdung
  • Finanzierungen von Waffengeschäften
  • Finanzierungen von Geschäften im Bereich der Pornografie und der Prostitution
  • Finanzierungen an kriegsführende Staaten gemäß OeKB-Deckungsrichtlinien
  • Finanzierungen von Geschäften mit Menschenrechtsverletzung gemäß der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen
  • Finanzierungen von Geschäften mit Arbeitsrechtsverletzung gemäß den ILO-Kernarbeitsnormen (u. a. Versammlungs-/Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung)
  • Finanzierungen von Geschäften, die den bankeigenen Richtlinien von Geschäftsethik und Compliance widersprechen und Geschäften mit Korruptionsverdacht
  • Finanzierungen von Kohlekraftwerken als auch Kohleabbaubetrieben sowie Finanzierungen mit Energieversorgern, deren Stromerzeugungsanteil überwiegend durch Kohle gedeckt wird
  • Finanzierungen, die die Tierschutz- oder Tierversuchsrichtlinie der EU verletzen
  • Finanzierungen zur Herstellung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO)
  • Finanzierungen von Tabakanbau sowie -weiterverarbeitung
  • Finanzierungen von Bergbauunternehmen im Zusammenhang mit dem Neubau oder der Erweiterung von Kohleminen aller Art (es sei denn es handelt sich um technische Modernisierungen, durch welche die ökologischen und/oder sozialen Bedingungen vor Ort verbessert werden oder den Rückbau von Abbaugebieten) sowie besonders zerstörerischen Abbaumethoden (z.B. MTR)
  • Finanzierungen im Zusammenhang mit kontroversen Kohlenwasserstoffförderungspraktiken (Erdöl und Erdgas) wie Arctic Drilling, dem Abbau von Öl-/Teersanden, Tiefseebohrungen, Oil Drilling in Schutzgebieten sowie ökologisch sensiblen Gebieten und Fracking

Atomkraft

Zerstörung der Umwelt

Waffen und Gewalt

Pornografie und Prostitution

Kriegsführende Staaten

Verletzung von Rechten

Korruptionsverdacht

Kohle

Tierversuche

Gentechnik (GVO)

Tabak

Bergbau

Sensible ökologische und soziale Sektoren

Für die HYPO NOE gilt ein besonderes Vorsichtsprinzip bei Finanzierungen in den ökologisch und sozial sensiblen Sektoren „Energieerzeugung“, „Rohstoffabbau“, „Forstwirtschaft“ und „Agrarwirtschaft“. Die Vermeidung von Umwelt- und Sozialrisiken in diesen Bereichen erachtet die HYPO NOE als wesentlich für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung ihrer Zielmärkte. Dazu zählen die Vermeidung größerer Eingriffe in bestehende soziale und ökologische Strukturen sowie der Schutz des Wassers.

Als wesentliches Thema wurden die Auswirkungen des Klimawandels und der CO2-Ausstoß getätigter Finanzierungen erkannt. Die HYPO NOE ist bestrebt, Strategien zur Reduktion des CO2-Ausstoßes ihres Gesamtportfolios zu erarbeiten und umzusetzen.

Verhaltenskodex

Der vorliegende Verhaltenskodex legt die gemeinsamen Werte und Grundsätze der HYPO NOE auf Konzernebene fest.

Als Institut mit höchsten Ansprüchen und Anforderungen an sich selbst, erwartet die HYPO NOE von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Hierarchieebenen, den Geschäftsleitern oder anderen Organen sämtlicher Konzerngesellschaften, den Kodex in der jeweils aktuell gültigen Version zu lesen, zu verstehen und konsequent einzuhalten.

Vision, Positionierung, Mission, Werte und Sinn

HYPO NOE – die führende Partnerbank für Menschen und Wirtschaft unserer Region. [Vision und Positionierung]

Mission:
Als führende Bank in Niederösterreich und Wien finanzieren wir Wohnraum, Unternehmertum & Infrastruktur in Österreich und selektiv in der EU. Für die öffentliche Hand sind wir das Kompetenzzentrum in Finanzfragen. Unsere Kundinnen und Kunden profitieren von persönlicher Beratungskompetenz und nachhaltiger Partnerschaft.

Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wir ein attraktiver, stabiler Arbeitgeber.

Werte
Wir handeln verlässlich, kundenorientiert, flexibel mit Freude gemeinsam.

Sinn
So tragen wir zu Lebensqualität, Stabilität, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung bei.

Diversität

Fotocredit: Charta der Vielfalt

Die HYPO NOE ist Unterzeichnerin der „Charta der Vielfalt, öffnet neues Fenster“ der Wirtschaftskammer Österreich und bekennt sich damit zur Vielfalt Europas.

In der HYPO NOE bestimmen Respekt und Fairness, sowie Vertrauen und gegenseitige Unterstützung den Umgang miteinander und das tägliche Handeln. Die Unternehmenskultur ist integrierend, Diskriminierung oder Belästigung haben in der HYPO NOE keinen Platz. Unterschiede aufgrund des kulturellen Hintergrundes, differierendes Fachwissen und verschiedene Perspektiven werden in der HYPO NOE als Bereicherung in der Zusammenarbeit gewertet.

Im Umgang mit vertraulichen Informationen oder intellektuellem Eigentum wendet die HYPO NOE stets höchst professionelle Standards an, um die rechtlichen Standards zu gewährleisten und die Unternehmensinteressen zu wahren.

Die HYPO NOE ermöglicht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleiche Beschäftigungs- und Aufstiegschancen. Diskriminierung aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der Nationalität, des Familienstandes, der sozialen Herkunft, des Alters, körperlicher Fähigkeiten, sexueller Orientierung oder Religion wird in keinem Fall toleriert!

Umwelt & Klima

Die HYPO NOE bekennt sich zu den internationalen sowie nationalen Klimazielen und orientiert sich im Rahmen ihrer Umwelt- und Klimastrategie an der aktuellen Klima- und Energiestrategie der Republik Österreich.

Als Bank des Landes Niederösterreich und niederösterreichischer Leitbetrieb steht der HYPO NOE Konzern nicht nur in der Ver­antwortung, Klima- und Umweltschutz zu finanzieren, sondern auch im eigenen Bereich eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Ziel der Umwelt- und Klimastrategie des HYPO NOE Konzerns ist, den ökologischen Fußabdruck der Bank so gering wie möglich zu halten: d.h. kontinuierliche Verbesserungen in den Handlungsfeldern Abfall, Energie, Mobilität, Gebäude sowie dem eigenen CO2-Fußabdruck:

Die HYO NOE hat sich in diesen Handlungsfeldern verbindliche, ambitionierte Ziele bis 2025 (Basisjahr 2015) gesetzt um den eigenen ökologischen Fußabdruck sukzessive zu reduzieren:

Abfall: Reduktion des Papierverbrauchs um 50%
Energie: Reduktion (erfasst in der Gesamtreduktion der CO2- Emissionen) um 50%
Mobilität: Reduktion des Fuhrparks um 50% mit Umstieg auf E-Mobilität von 15%
Gebäude: Reduktion des Flächenverbrauchs um 30%
CO2-Emissionen: Reduktion der Treibhausgasemissionen um 37,5% (Basisjahr 2015)

Green Location

Österreichisches Umweltzeichen für Green Location

2021 wurde die HYPO NOE vom Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) mit dem Umweltzeichen für Tourismus und Freizeitwirtschaft ausgestattet.

Ab sofort bietet die HYPO NOE eine Location für Green Events an.

Inklusion und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der HYPO NOE. Dies zeigt sich dadurch, dass der Standort St. Pölten im höchsten Maße barrierefrei ist. Ein taktiles Leitsystem, induktive Höranlagen, sowie eine barrierefreie Bühne stehen zur Verfügung.

Die HYPO NOE liegt im Zentrum der NÖ Landeshauptstadt St. Pölten und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie durch die gute Anbindung an die Verkehrsinfrastruktur vielfältig und optimal erreichbar. Sie erreichen die HYPO NOE zentral per Bahn, mit dem Bus, per Fahrrad (nextbike), zu Fuß oder mit dem E-Fahrzeug.

Grüne Produkte

Green Bond

Um ihre Nachhaltigkeitsstrategie zu unterstreichen und grüne Projekte zu finanzieren, emittiert die HYPO NOE im Jahr 2020 ihren ersten Green Bond. Der Fokus des neuen Green Bonds der HYPO NOE liegt auf grünen Immobilien. Bei diesen handelt es sich um besonders energieeffiziente Gebäude, die einen wertvollen Beitrag zur Schaffung nachhaltigen Wohnraums leisten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Umweltzeichen

Grüne Giro- und Sparprodukte

Die HYPO NOE leistet aufgrund ihres Geschäftsmodells mit Schwerpunkt auf Öffentliche Hand- und Immobilienfinanzierungen einen wesentlichen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der UN. Besonderer Fokus liegt hier auf der Finanzierung öffentlicher Projekte mit einem Mehrwert in den Bereichen Anpassung an den Klimawandel, Gesundheit, Bildung, Kultur und Infrastruktur. Die Einlagen der grünen Konten der HYPO NOE werden für Projekte verwendet, die einen Beitrag zu den UN-Nachhaltigkeitszielen 7, 9, 11 und 13 leisten.

Bei der Verwendung der Einlagen der grünen Produkte stellt die HYPO NOE sicher, dass keine Ausschlusskriterien gem. der Richtlinie UZ49 für nachhaltige Finanzprodukte verletzt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Umweltzeichen

Nachhaltigkeitsjournale

Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 3 MB Veröffentlichungsdatum: 13 Seiten Sprache des Inhalts: th Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 241 KB Veröffentlichungsdatum: 8 Seiten Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 229 KB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 15 MB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 245 KB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 941 KB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 437 KB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 17 MB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 5 MB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal
Dateityp: PDF-DokumentPDF Dateigröße: 210 KB Veröffentlichungsdatum: Kategorien: Berichte, Nachhaltigkeitsjournal

Kontakt

Claudia Mikes

Mag. Claudia Mikes